Stübben Scandica Nova mittlere C.S. Springsattel 17,5 Zoll mittlere Nova Kammer 39c0da

§ 45 LBG NRW
Beamtengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (Landesbeamtengesetz - LBG NRW)
Landesrecht Nordrhein-Westfalen

5. – Beendigung des Beamtenverhältnisses → c) – Eintritt in den Ruhestand

Titel: Beamtengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (Landesbeamtengesetz - LBG NRW)
Normgeber: Nordrhein-Westfalen
Amtliche Abkürzung: LBG NRW
Gliederungs-Nr.: 2030
Normtyp: Gesetz

Ruote Road ENVE SES 4.5 Tubolare - DT240S - DT Aerolite Cycling Wheels NEW,

Artikelzustand: Gebraucht :
Artikel wurde bereits benutzt. Ein Artikel mit Abnutzungsspuren, aber in gutem Zustand und vollkommen funktionsfähig. Bei dem Artikel handelt es sich unter Umständen um ein Vorführmodell oder um einen Artikel, der an den Verkäufer nach Gebrauch zurückgegeben wurde. Weitere Einzelheiten, z. B. genaue Beschreibung etwaiger Fehler oder Mängel im Angebot des Verkäufers.Alle Zustandsdefinitionen aufrufen– wird in einem neuen Fenster oder auf einer neuen Registerkarte/einem neuen Tab geöffnet
Verkäufernotizen: gebraucht, gepflegt, nur normale Nutzungsspuren
Marke: Stübben Modifizierter Artikel: Nein
Material: Leder Kammerweite: Mittlere Kammer
Sattelart: Springen Herstellungsland und -region: Deutschland
Angebotspaket: Nein Farbe: Schwarz
Ausländisches Produkt: Nein Produktart: Springsattel
Größe in Zoll: 17,5 Modell: Scandica Nova CS
.

(1) Der Beamte auf Lebenszeit oder auf Zeit ist in den Ruhestand zu versetzen, wenn er wegen seines körperlichen Zustandes oder aus gesundheitlichen Gründen zur Erfüllung seiner Dienstpflicht dauernd unfähig (dienstunfähig) ist. Als dienstunfähig kann der Beamte auch dann angesehen werden, wenn er infolge Erkrankung innerhalb von sechs Monaten mehr als drei Monate keinen Dienst getan hat und keine Aussicht besteht, dass er innerhalb weiterer sechs Monate wieder voll dienstfähig wird. Bestehen Zweifel über die Dienstunfähigkeit des Beamten, so ist er verpflichtet, sich nach Weisung des Dienstvorgesetzten ärztlich untersuchen und, falls ein Amtsarzt dies für erforderlich hält, auch beobachten zu lassen. Gesetzliche Vorschriften, die für einzelne Beamtengruppen andere Voraussetzungen für die Beurteilung der Dienstunfähigkeit bestimmen, bleiben unberührt.

(2) Beantragt der Beamte, ihn nach Absatz 1 in den Ruhestand zu versetzen, so hat sein Dienstvorgesetzter nach Einholung ärztlicher Gutachten zu erklären, ob er ihn nach pflichtgemäßem Ermessen für dauernd unfähig hält, seine Amtspflichten zu erfüllen; die nach § 50 Abs. 1 zuständige Stelle ist an die Erklärung des Dienstvorgesetzten nicht gebunden; sie kann auch andere Beweise erheben. Die ärztliche Untersuchung erfolgt durch einen Amtsarzt und einen als Gutachter beauftragten Arzt. Das Nähere zur Ausführung von Satz 2 regelt das Innenministerium im Einvernehmen mit dem Finanzministerium und dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales.

(3) Von der Versetzung des Beamten in den Ruhestand wegen Dienstunfähigkeit soll abgesehen werden, wenn ihm ein anderes Amt derselben oder einer anderen Laufbahn übertragen werden kann. In den Fällen des Satzes 1 ist die Übertragung eines anderen Amtes ohne Zustimmung des Beamten zulässig, wenn das neue Amt zum Bereich seines Dienstherrn gehört, es mit mindestens demselben Endgrundgehalt verbunden ist wie das bisherige Amt und zu erwarten ist, dass der Beamte den gesundheitlichen Anforderungen des neuen Amtes genügt; Stellenzulagen gelten hierbei nicht als Bestandteile des Grundgehaltes. Besitzt der Beamte nicht die Befähigung für die andere Laufbahn, hat er an Maßnahmen für den Erwerb der neuen Befähigung teilzunehmen. Dem Beamten kann zur Vermeidung seiner Versetzung in den Ruhestand unter Beibehaltung seines Amtes ohne seine Zustimmung auch eine geringerwertige Tätigkeit innerhalb seiner Laufbahngruppe im Bereich seines Dienstherrn übertragen werden, wenn eine anderweitige Verwendung nicht möglich ist und dem Beamten die Wahrnehmung der neuen Aufgabe unter Berücksichtigung seiner bisherigen Tätigkeit zuzumuten ist.

(4) Ohne Nachweis der Dienstunfähigkeit kann ein Beamter auf Lebenszeit oder auf Zeit auf seinen Antrag in den Ruhestand versetzt werden

Stübben Scandica Nova mittlere C.S. Springsattel 17,5 Zoll mittlere Nova Kammer 39c0daStübben Scandica Nova mittlere C.S. Springsattel 17,5 Zoll mittlere Nova Kammer 39c0daStübben Scandica Nova mittlere C.S. Springsattel 17,5 Zoll mittlere Nova Kammer 39c0daStübben Scandica Nova mittlere C.S. Springsattel 17,5 Zoll mittlere Nova Kammer 39c0daStübben Scandica Nova mittlere C.S. Springsattel 17,5 Zoll mittlere Nova Kammer 39c0daStübben Scandica Nova mittlere C.S. Springsattel 17,5 Zoll mittlere Nova Kammer 39c0daStübben Scandica Nova mittlere C.S. Springsattel 17,5 Zoll mittlere Nova Kammer 39c0daStübben Scandica Nova mittlere C.S. Springsattel 17,5 Zoll mittlere Nova Kammer 39c0daStübben Scandica Nova mittlere C.S. Springsattel 17,5 Zoll mittlere Nova Kammer 39c0daStübben Scandica Nova mittlere C.S. Springsattel 17,5 Zoll mittlere Nova Kammer 39c0daStübben Scandica Nova mittlere C.S. Springsattel 17,5 Zoll mittlere Nova Kammer 39c0daStübben Scandica Nova mittlere C.S. Springsattel 17,5 Zoll mittlere Nova Kammer 39c0da.

  1. 1.
    frühestens mit Vollendung des dreiundsechzigsten Lebensjahres,
  2. 2.
    als schwer behinderter Mensch im Sinne von § 2 Abs. 2 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch frühestens mit Vollendung des sechzigsten Lebensjahres.

Aus dienstlichen Gründen kann bei Leitern und Lehrern an öffentlichen Schulen und an Gesamtseminaren die Versetzung in den Ruhestand bis zum Ende des laufenden Schuljahres hinausgeschoben werden.

(5) Für Beamte, die vor dem 1. Juli 1997 auf Antrag Teilzeitbeschäftigung oder Urlaub nach § 78b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 oder 4 in der am 1. März 1995 geltenden Fassung bewilligt bekommen und spätestens am 1. August 1997 angetreten haben, gilt für die Bestimmung des Beginns des Ruhestandes im Sinne dieser Vorschrift Absatz 4 Satz 1 Nr. 1 in der bis zum 28. Februar 1998 geltenden Fassung fort, sofern bei Teilzeitbeschäftigung die regelmäßige Arbeitszeit um wenigstens ein Viertel ermäßigt worden ist.

Harry Hall Hi Viz Saddlecloth-full Gelb - Hi Saddlecloth,Schutz Brothers Sidepull Leder, gebisslose Zäumung,Bridon Uni Caldene - Noir, Plein - Plain Snaffle Bridlect203 Reins All Größes,FSS CLASSIC FREEFORM Comfort Anatomic CUT AWAY Headpiece Noseband PATENT Bridle,EquiRoyal Pro Am All Purpose Saddle with Deep Foam Seat Regular TreeMattes Dressage Amerigo Girth SleeveMCP 0002_Y.182.GPEIO GPR INSTALLATION COMPLET APPROUVÉ Y.182.GPEIO YAMAHA XSR 70,Sweet Protection Switcher Ski Helmet - Matte Dark Frost/Matte BlauGoodboards Snowboard JULIA Camber 152 cmExtracteur de miel manuel avec 3 cadres. Fabrique en acier inoxydable,190 x 66 x 5cm Camping Mat Air Automatic Waterproof Can Be Spliced Inflatable B,Outwell Flagstaff 6ATC Front Awning,Beval Fancy Stitch Raised Leder English Girth 52,Atomic Unisex Atomic Ski Race Stiefel RT Ti 100 Flex,NEW Myler 4 1/2" Dee without Hooks with Stainless Steel Mullen Barrel MB 32USG Ausbinder mit Gummiring, schwarz - Pony Reiten Ausbindezügel Hilfszügel,Sattelunterlage KavalTop Vario Anti-Rutsch-Zellkautschuk Kavalkade schwarz,Kieffer Trensenzaum " ESTELLE ", engl. Reithalfter,NAVAJA HOJA DE ACERO 95 MM DAMASCO INOX PALOSANTO VIOLETA Y LATON GL10DAM,ENGEL Lammfell Sattelgurt Western Gurt Westernsattelgurt schwarz mocca 34" 85cm,Horze Magnum Unisex Saddlery Snaffle Bridle - Dark Braun All Größes,England, NEW, wide noseband bridle, horse full,EquiRoyal Newport All Purpose Saddle WideTree,Eskadron Brilliant Dura Unisex Saddlery Saddle Pad - Weiß All Größes,60x50 military army Zoom powerful HD-Ferngläser hunting Camping night Vision,Reithalfter Lava 22cm HRIMNIR COBBridon Uni Large Caldene - Havane, Poney - Plain Wide Bridle Snaffle ReinsBigjigs Jouets écatifs Extra Large 5 minutes sur temps Sit Count sab minuterieNAVAJA VICTORINOX LITE CON LUZ JUEGOS CYBERTOOL LITE 1.7925.T,CUCHILLO MANGO MIKARTA CANVAS 210221,.

(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 1. April 2009 durch § 138 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. April 2009 (GV. NRW. S. 224). Zur weiteren Anwendung s. Abschnitt 8 des Gesetzes vom 21. April 2009 (GV. NRW. S. 224) und § 134 des Gesetzes vom 14. Juni 2016 (GV. NRW. S. 310).